Gut genug? Qualitative Bewertung



Ich stelle Ihnen hier die qualitative Bewertung von Softwarearchitekturen vor, auch als szenariobasierte Bewertung bezeichnet. Diese (einfache!) Methode ist angelehnt an ATAM (architecture tradeoff analysis method) des Software Engineering Institute (SEI).

Die ist praktisch erprobt und funktioniert ohne Werkzeuge, Sie benötigen Kopf, Papier und einige motivierte Köpfe.

Qualitative oder Quantativ?

Was liefert qualitative Bewertung

Durch (qualitative) Bewertung von Software-Architekturen finden Sie heraus, inwieweit die Architektur die Erreichung bestimmter Qualitätsmerkmale unterstützt oder gefährdet. Zentrales Ziel dieser Methoden ist das Auffinden von Risiken und Nicht-Risiken!

Beispielsweise treffen Sie Aussagen darüber, ob das jeweilige System den Anforderungen an Wartbarkeit, Flexibilität, Performance oder Sicherheit genügt.

Dabei liefert eine solche Architekturbewertung kein absolutes Maß, d.h. sie bewertet nicht die „Güte-über-alles“, sondern findet Risiken oder Nicht-Risiken hinsichtlich ganz spezifischer Kriterien. Architekturbewertung hilft, Risiken zu identifizieren, die sich möglicherweise aus problematischen Entwurfsentscheidungen ergeben.